Diese Seite drucken

Archaisch

Diese Schalen stammen alle aus China. Leider ist es nicht möglich, den genauen Herstellungsort oder Künstler zu benennen, da diese Schalen kein Siegel tragen. Diese Schalen wurden von den einzelnen Töpfereien zu größeren, von der Regierung betriebenen Handelszentren gebracht und im In – und Ausland weiterverkauft. Da sind z. B. die FUKIEN -Töpfereien in der Provinz Fukien. Sie sind berühmt für ihre glasierten Schalen. Die kantonesischen Schalen sind berühmt für ihre Blau - und Grünglasuren. Diese Töpfereien haben ihren Sitz in KUANGCHOU in der Provinz Kwangtung. Dann gibt es noch die NANBAN - Schalen. Sie stammen aus der Gegend von Xiamen an der Südküste Chinas.

Die Schalen, die ich ihnen vorstellen möchte, stammen mit höchster Wahrscheinlichkeit aus den vorher genannten Töpfereien. Die erste Schale fasziniert durch ihr schon fast archaisches Aussehen. Die einstmals kräftig blaue Glasur hat sich von innen her durch Dünger und Wasser an einigen Stellen schon fast aufgelöst. Ein untrügliches Zeichen für ihr hohes Alter. Solch eine Patina kann man nicht künstlich erzeugen. Manchmal sind die oberen Ränder solch alter Schalen unglasiert, so konnte man beim Brennen viele Schalen übereinander stapeln und sie nach dem Brand wieder leicht trennen. Das Alter dieser Schale würde ich auf ca. 80 bis 100 Jahre schätzen.





Die zweite Schale ist rechteckig, sie dürfte etwa 60 bis 80 Jahre alt sein. Auf der Stirnseite wurde ein florales Bildsymbol aufmodelliert. Überzogen wurde sie mit einer dünnflüssigen, leicht transparenten Glasur.



Die dritte Schale fällt schon durch die schmale hohe Form ins Auge, - eine Kaskaden-Schale. Kaskaden-Schalen symbolisieren oft den Fels oder das Gebirge. In ihnen kann die Pflanze nach unten wachsen. Vielleicht hat der Töpfer auch mit der auffallenden Glasur versucht, Fels und Berge im Nebel darzustellen. Auch an dieser Schale zeigen sich Glasurauflösungen und erinnern an Vergänglichkeit. Alter der Schale ca. 80-100 Jahre. Alle Schalen sind in der Sammlung von Pius Notter zu bewundern.

Siehe auch in Rubrik „ MUSEEN UND KOLLEKTIONEN „ unter Museum Pius Notter.
Alle Fotos von PIUS NOTTER


Previous page: Die Harmonie
Nächste Seite: Pius Notter Nr. 1