Diese Seite drucken

East meets West

EINE HOMMAGE AN WATTEAU

(geb. In Valenciennes 1684 – gest. In Nogent sur Marne 1721)

HANDBEMALTE BONSAISCHALE ALS SAMMLERSTÜCK

(es wurden drei Schalen mit verschiedenen Bildern hergestellt: zwei sind im Besitz von Sammlern)

HERGESTELLT VON CERTRE'

Certre' S.a.s.  von Mario Remeggio & C. hat drei handbemalte Schalen als Hommage an den großartigen französischen Künstler  Jean-Antoine Watteau (1684-1721) hergestellt.

Die drei Schalen haben die gleichen Abmessungen, sind jedoch mit verschiedenen Bildern bemalt. Zwei Schalen sind im Besitz von Sammlern.

________________________________________________________________

JEAN-ANTOINE WATTEAU

Jean-Antoine Watteau (1684-1721) ist sicherlich der brillianteste und innovativste Maler des frühen achtzehnten Jahrhunderts in Frankreich. Er war es, der die Rokoko-Malerei begründete, die die Künstlerszene für ungefähr ein Jahrhundert dominierte, und zwar nicht nur in Frankreich.

Er begann wahrscheinlich recht früh zu malen, aber wurde erst 1717 Mitglied der französischen Akademie, mit 33 Jahren. Als Aufnahmebild reichte er das Gemälde “Die Einschiffung nach Kythera” ein, das wohl sein berühmtestes Werk bleiben wird. Er starb frühzeitig, im Alter von nur 37 Jahren.

Watteau gilt als der Erfinder der so genannten “galanten Feste”. Männer und Frauen bewegen sich mit einer schmeichelnd werbenden Haltung in Gärten oder Gehölzen, mit einer sehr pittoresken Darstellung der Natur (die üppig ist, nicht auf geometrische Anordnungen beschränkt und oft Teile alter Ruinen beinhaltet).

Die Protagonisten sind hauptsächlich Schauspieler und Masken-Charaktere aus der italienischen Komödie. In seinen Bildern verspürt man oft eine vorherrschende Melancholie.

Das Bedeutsamste an Watteaus Kunst ist sein Stil, der den venezianischen Tonalismus übernahm und erneuerte, ebenso der gekonnte Umgang mit der Farbe  wie bei den Holländern (Rembrandt) und Spaniern (El Greco und Velazquez).

In seiner Malerei ist der Strich immer erkennbar, so dass seine Werke die höchste Huldigung an die Kunst der Malerei sind, die nicht nur eine reine Imitation der Wirklichkeit bedeutet, sondern die Fähigkeit, das Gefühl der Wirklichkeit mit den Techniken und Fähigkeiten des Künstlers wiederzugeben, ohne jemals die Erscheinungsform des gemalten Bildes zu verlieren.

Mit Watteau begann eine neue Zeit der Malerei, die aber nicht von ihrem Begründer allein abhängig war.

Das Rokoko des achtzehnten Jahrhunderts veränderte im Laufe der Zeit seine Malweise und Motive, wobei es den hoch poetischen Charme verlor, den Watteaus Gemälde dem Betrachter vermitteln. Erst im neunzehnten Jahrhundert, insbesondere während der Renaissance, wurde die wahre Größe dieses Malers erkannt.

 Ansichten der Sammlerschale

Design Studio Certrè

Maler Antonio Carlesso

 _________________________________________________________________________

Mein besonderer Dank an Mario Remeggio der mir freundlicher Weise die Genehmigung erteilte, diesen Artikel hier einzustellen.

Textübersetzung: Heike van Gunst


Previous page: Kunstgenuss
Nächste Seite: Projekt Aurum