Diese Seite drucken

Erde und Feuer-Gravurschalen

„Tsching Mei En“ steht auf dem Siegel dieser beiden ca. 80 Jahre alten Bonsaischalen.

Sie stammen aus der Töpferstadt „YIXING“, China.

Der Körper der Schale besteht aus dem bekannten roten Yixing-Ton. Die Schrift und Bildseiten der Schalen wurden im lederharten Zustand der Schale mit einem Bambusmesser eingraviert, anschließend wurden Bild und Schrift mit weißer Engobe ausgefüllt.

Danach wurde eine Schale mit roter und die andere mit schwarzer Engobe an den Außenwänden überzogen.
Beide Schalen sind ein hervorragendes Beispiel, mit welch hohem Wissen und Können die chinesischen Töpfer die Gesetze der ästhetischen Linienführung beherrschten.

Die Wolkenfüßchen der roten Schale passen exzellent zu den doppelt gerundeten Ecken. Das Gesamtbild wirkt hier weich und feminin.



Im Gegensatz die schwarze Schale, deren strenge Linienführung eher streng erscheint. Die Füßchen der Schale zeigen das Donnersymbol und passen hervorragend zur gradlinigen Wandung dieser Schale.
Das Wissen um diese Details macht einen guten Schalentöpfer aus, auch heute noch.


Perfekte Proportionen verlangen nicht nach Veränderung, und was ohne Nutzen ist verfällt.

Eine wunderschöne Schale mit Gravurtechnik


(Artikel wird bei Bedarf fortgesetzt)

Die hier vorgestellten Schalen stammen alle aus der Sammlung von Paul Lesniewicz.
Fotos und Text: Peter Krebs