Diese Seite drucken

Ishida und Yuki Shoseki

 

ISHIDA SHOSEKI UND YUKI SHOSEKI

 

Ishida Shoseki wurde am 25. Oktober 1925 geboren. Sie begann 1969 mit dem Töpfern und 1978, im Alter von 50 Jahren, ging sie nach Imari, wo sie bei Töpfermeister Bunsho den Umgang mit der Töpferscheibe und anschließend bei Tosato Miyazaki die Porzellanmalerei erlernte. Ihre bevorzugten Motive waren Landschaften, Tiere, geometrische Muster und Kinder im Stil der chinesischen Nanga-Schule. Typisch für Ishida Shoseki ist die Verwendung sanfter Farben. Sie starb im Jahr 2005.
 

Ein Bild aus dem Töpferbuch “Bijutsu Bonkei” zeigt Ishida Shoseki, die 1. Generation:

 

 

 

 

Zwei typische, runde Porzellanschalen von Ishida Shoseki. Die linke zeigt chinesische Kinder, die rechte Landschaftsmotive in fächerförmigen Bildrahmen, umgeben von geometrischen Mustern.

 

 

 

 

Eine schlichte Schale mit einer zarten, hellgrünen Craquelé-Glasur.

 

 

 

 

 

Die Signatur bzw. das Töpfersiegel von Ishida Shoseki.

 

 

 

 

 

Eine runde Shohin-Schale mit blauer Bemalung. Die Landschaftsszenen wurden in fächerförmigen Bildrahmen angeordnet und sind von geometrischen Mustern umgeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch der Rand ist mit großer Präzision bemalt.

 

 

 


 

 

 

Eine ovale Porzellanschale mit blau-grünem Landschaftsmotiv.

 

 

 

 

Eine runde, blau bemalte Porzellanschale von Ishida Shoseki. In einem wolkenförmigen Bildrahmen ist eine Berglandschaft zu sehen.

 

 

 

 

Eine sechseckige Porzellanschale mit Landschaftsmotiv und geometrischen Mustern. Auf den Füßen sind Blumen aufgemalt.

 

 

 

 

Eine runde Schale mit blauer Bemalung. Auf einer Klippe am Meer stehen zwei Kiefern. Unterhalb der Klippe segeln kleine Boote. Im Hintergrund sind bergige Inseln zu erahnen.

 

 

 

 

Die auf dieser runden Porzellanschale dargestellten Frösche sind ein Motiv, das Ishida Shoseki häufiger verwendet hat.

 

 

 

 

Eine rechteckige Porzellanschale mit Landschaftsmotiv und geometrischen Mustern.

 

 

 

 

Die Landschaftsbilder in den fächerförmigen Bildrahmen sind mehrfarbig ausgeführt.

 

 

 

 

Ein stilisiertes mehrfarbiges Blumenmuster auf einer Mame-Schale.

 

 

 

 

Eine runde Schale mit aufgemalten Personen.

 

 

 

 

Diese Schale ist das Werk von zwei bekannten Schalenkünstlern. Ishida Shoseki hat die Schale getöpfert und Daisuke Sano hat sie bemalt.

Auf der hellblauen Glasur der rechteckigen Porzellanschale ist mit schwarzer Glasurfarbe eine Landschaft mit Hasen gemalt.

 

 

 

 

Auf der Rückseite befindet sich ein Froschmotiv.

 

 

 

 

 

 

Signatur von Daisuke Sano und Siegel von Ishida Shoseki.

 

 

 

 

Eine Kaskadenschale mit blauer Landschaftsmalerei. Die Komposition und Raumaufteilung ist ebenso bemerkenswert wie die lebhafte Ausstrahlung des Motivs.

 

 

 

 

Yuki Shoseki wurde am 15.8.1948 in Tokio als Ishida Fumiko geboren. Ab dem Jahr 1988 ging sie bei Ishida Shoseki (1. Generation) in die Lehre und im Jahr 2005 übernahm sie die Shoseki-Töpferei als Yuki Shoseki (2. Generation) von ihrer Schwiegermutter Ishida Shoseki. Yuki ist die Frau des ersten Sohnes von Ishida Shoseki.


Sie stellt hauptsächlich Porzellanschalen her, häufig überwiegend blau bemalt, oft mit Drachenmotiven, Mustern, Insekten, Kindern oder mit Landschafts-/ Pflanzenmotiven in Rahmen. Sie verwendet meist etwas kräftigere Farben als ihre Schwiegermutter.

Die Schalen der 1. Generation, von Ishida Shoseki, sind heutzutage um einiges teurer als die der 2. Generation. Yuki Shosekis Werke sind heute in weit größerer Menge auf dem Markt.

 

 

 

Eine Kaskadenschale von Yuki Shoseki. Porzellan mit Heuschreckenmotiv.

 

 

 

 

Eine ovale Shohin-Schale aus Porzellan, bemalt mit kleinen Mädchen und geometrischen Mustern.

 

 

 

 

Auf der Rückseite ist ein kleiner Junge zu sehen.

 

 

 

 

Seitenansicht derselben Schale. Sie zeigt Gräser und Schmetterlinge.

 

 

 

 

Eine mit geometrischen Mustern verzierte Porzellanschale in Blütenform.

 

 

 

 

Eine ovale Schale mit einem für Yuki Shoseki typischen Drachenmotiv.

 

 

 

 

Eine runde Schale mit überlappenden fächerförmigen Bildrahmen.

 

 

 

 

Eine Schale in Mokko-Form mit Landschaftsmotiv.

 

 

 

 

Rot bemalte (Akae) Schalen von Yuki Shoseki sind deutlich seltener als blau bemalte (Sometsuke).

 

 

 

 

Diese sechseckige Schale weist eine sehr detaillierte Bemalung auf. Die Landschaftsmotive sind von Rahmen in der Form eines antiken Spiegels eingeschlossen. Auf jeder der sechs Seiten ist ein anderes Motiv zu sehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Signatur von Yuki Shoseki am Boden der Schale.

 

 

 

 

Eine weitere rot bemalte Schale.

 

 

 

 

Der Rand ist auf sehr schöne Weise verziert.

 

 

 

 

 

 

 

Eine runde Porzellanschale mit farbigem Drachenmotiv.

 

 

 

 

Dieses Exemplar zeigt ein ganz ähnliches Drachenmotiv. Diese Schale wurde mit einem Tuch geliefert, das die Signatur der Künstlerin trägt.

 

 

 

 

Diese rechteckige Porzellanschale mit Wolkenfüßen ist mit Landschaftsmotiven in wolkenförmigen Bildrahmen verziert, umgeben von schuppenförmigen Mustern.

 

 

 

 

Seitenansicht.

 

 

 

Rückseite.

 

 

 

Die andere Seitenansicht.

 

 

 

Den Rand ziert ein Blütenmuster.

 

 

 

Im Boden ist sowohl ein eingeprägtes Siegel als auch eine mit Glasur aufgemalte Signatur zu sehen.

 

 

 

 

Diese Schale ist nicht aus Porzellan hergestellt, sondern aus Steinzeug. Sie wurde zunächst weiß glasiert und dann bemalt. Sie trägt auf drei Seiten unterschiedliche Motive.

 

 

 

 

 

 

 

Von unten betrachtet ist gut zu erkennen, dass es sich bei dem Material nicht um Porzellan handelt. Auch bei dieser Schale wurde das Siegel eingeprägt und mit einer gemalten Signatur ergänzt.

 

 

 

 

Diese Porzellanschale ist mit Blattmotiven in fächerförmigen Bildrahmen verziert. Auf dieser Seite sind rote Fächerahornblätter zu sehen.

 

 

 

Ein weiteres Blattmotiv, möglicherweise Buchenblätter.

 

 

 

 

Im dritten Bildrahmen sind herbstlich verfärbte Ginkgoblätter zu sehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Schale ist mit drei verschiedenen Koi-Motiven verziert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text: Heike van Gunst, mit freundlicher Unterstützung von Ryan Bell (USA) www.japanesebonsaipots.net

 

Fotos: Heike van Gunst, Bonsai Art, Ryan Bell u.a. Herzlichen Dank an alle Personen, die Fotos von ihren Schalen zur Verfügung gestellt haben.

 


Previous page: Heian Kouzan
Nächste Seite: Bonsaischalen-Bücher