Diese Seite drucken

Jahreszeiten

Die vier Jahreszeiten

 

 

Dieses wunderschöne antike japanische Pflanzgefäß wurde im 17. Jahrhundert hergestellt. Solche Gefäße wurden in Arita produziert und über den Hafen von Imari exportiert. Da auf der Verpackung der Name des Hafens aufgedruckt war, wurden diese Pflanzgefäße in Europa oft fälschlicherweise als Imari-Porzellan bezeichnet. Im 17. Jahrhundert gelangte das Arita-Porzellan zu höchster Vollkommenheit. Zu jener Zeit kamen Kunsttöpfer von der Halbinsel Korea nach Japan und verbreiteten dort die Kunst der Porzellanherstellung. In Arita wurden ihre Techniken dann weiter perfektioniert. Aus Arita stammendes Porzellan erreichte ein Niveau, das auf der ganzen Welt seinesgleichen suchte. Bereits im 18. Jahrhundert begann man in Holland, beeindruckt von der feinen Bemalung, dieses Porzellan nachzuahmen.

 

 

Geometrische Figuren, die an die Form von Kirschzweigen erinnern. Der Schalenrand ist mit Kirschblüten verziert.

 

Das Motiv auf der hier vorgestellten Schale stellt Päonien-und Chrysanthemenblüten dar. Dreht man die Schale, so erkennt man den Wechsel der Jahreszeiten. Blüten und Vögel verkörpern den Frühling, während die Motive auf der anderen Seite den Herbst repräsentieren.

 

 

 

 

 

Nur wenige Schalen dieser Größe sind bis in die Gegenwart erhalten geblieben. Eine davon ist das hier abgebildete Meisterwerk. Die Zeit, in der diese Schale entstand, stellt den Höhepunkt der Entwicklung dar. Erst die vollkommene Beherrschung der Technik, der Glasuren und der Formen machte solch eine Schale möglich. Kurzum: Sie ist perfekt!

 

 

Koimari Sometsuke. Durchmesser 64,7 cm, Höhe 60 cm. Die Bezeichnung Koimari dürfen ausschließlich die damals zum Export nach Europa bestimmten Stücke tragen.

 

Fotos und Text wurden großzügigerweise von BONSAI ART zur Verfügung gestellt.


Previous page: Crysantheme
Nächste Seite: Kakiemon