Diese Seite drucken

John Naka 1

JOHN YOSHIO NAKA 1

 

In der deutschsprachigen Literatur über Bonsaischalen gibt es noch kein Buch, das so ausführlich über Schalenwissen informiert wie “Bonsai Technik 2“ von John Yoshio Naka.

Auszugsthema aus diesem Band „Schalen“.

 

Schalen sind mehr als Gefäße, in die etwas eingepflanzt wird. Selbstverständlich ist der Baum das wichtigste Element. Seine Gesundheit und sein Aussehen stehen im Mittelpunkt der Beurteilung. Die Schale erfüllt jedoch viele Funktionen.

1.  Die Schale enthält den Baum, die Erde, das Wasser, den Dünger und andere wichtige

     Materialien.

2.  Die Schale sollte eine Ergänzung zu den Bäumen und Pflanzen sein.

3.  Sie kann einen Gefühlswert haben, einen lohnenden Besitz darstellen, wertvoll sein, weil     sie antik ist oder selbstgefertigt sein.

4.  Das Sammeln von Schalen, beispielsweise von Miniaturschalen, ist für viele ein eigenes

     Hobby.

5.  Es ist schön, wenn man mehr als eine Schale für einen Baum besitzt. Man kann die Schale

     wechseln wie einen Bilderrahmen und dem Baum dadurch ein völlig anderes Aussehen

     geben.

 

Die verschiedenen Typen von Schalen, HACHI: die meisten Schalen sind aus Ton oder Keramik - japanisch TOKI gefertigt. Sie sind entweder unglasiert, DEIMONO oder glasiert, KUSURI-MONO.

 

 

 

Eine unglasierte Schale, DEIMONO.

 

 

Eine glasierte Schale, KUSURI-MONO.

 

Die Töpferwaren, TOKI, sind von guter Qualität. Der Ton ist vermischt mit Kieselsäure. Er wird sehr langsam in einem Ziegelbrennofen, DO-GAMA, erhitzt. Die meisten Bonsaischalen sind auf diese Weise hergestellt. Ihre Farbe und Oberflächenstruktur wird mit zunehmendem Alter und Gebrauch besser. Die Durchlässigkeit des Materials kommt den Wurzeln der Bäume zugute. Die glasierten Schalen sind außen glasiert, an der Innenseite nur oberhalb der Erdoberfläche.

Porzellan eignet sich für Bonsai weniger, weil es nicht durchlässig ist. Porzellan wird aus hochwertigem Ton hergestellt, der mit Feldspatpulver und Kieselerde vermischt wurde. Porzellan wird sehr hoch erhitzt. Dadurch wird das Material sehr feinkörnig und hart. Eine weitere Möglichkeit ist der Gebrauch von Steinplatten, die entweder in ihrer natürlichen Form oder bearbeitet, TOBAN genannt, Verwendung finden.

 

 

Ein bootsförmiger Naturstein aus Mexiko. Er ist dunkelbraun und hat eine sehr raue Oberfläche. Die vorhandene Vertiefung nimmt den Baum auf.

 

 

Ein Naturstein von der Potomac Bay in Maryland. Er ist sehr fest. Mit seiner dunkelbraunen Farbe sieht er rustikal aus.

 

Die Platte ist handgefertigt, eine Art Kopie des KURAMA-Steines. Ursprünglich wurde er in solchen Formen gefunden. Seit die Funde selten geworden sind, haben die Töpfer begonnen, die Platten aus gemahlenem KURAMA-Stein oder aus Ton herzustellen. Dieses Exemplar wurde von Kataoka Akiji in Tokoname angefertigt.

 

Züchterschalen, BAYO-BACHI, werden manchmal aus Holz, Zement, Plastik oder Glasfiber hergestellt. Es handelt sich, wie der Name bereits sagt, um Übergangslösungen und nicht um Gefäße, wie sie etwa für Ausstellungen verwendet werden.

Schalen aus Gußeisen, Messing, Bronze oder Silber sind für Bonsai nicht empfehlenswert. Der Hauptgrund: Metall ist schädlich für das Wurzelsystem der Pflanzen.

SUIBAN ist eine flache, tablettartige Schale, die innen und außen glasiert ist. Normalerweise hat sie keine Drainageöffnungen. Sie wird in der Hauptsache für Blumenarrangements benutzt.

Sie kann jedoch auch für die Felsenform , ISHIZUKE oder als Gefäß für SUISEKI oder Ziersteine verwendet werden.

 

SUIBAN aus Ton, dunkelblau glasiert. Die Glasur erweckt den Eindruck als sei die Schale innen naß.

 

 

Weißer Keramik-SUIBAN, wie er für Blumenarrangements benutzt wird.

 

Es gibt eine große Vielfalt von Gefäßen und Schalen. Sie können durch den Hersteller, Farbe und Herstellungsgebiet klassifiziert werden. Einige der bekanntesten unglasierten Schalen sind folgende:

 

WU-DEI. Wu bedeutet Rabe oder Farbe eines Raben. Es ist kein reines Schwarz, sondern mehr ein Anthrazit. DEI heißt unglasierte Töpferware. Gewöhnlich haben alte chinesische Schalen dieses Aussehen.

 

SHI-DEI. SHI bedeutet Purpur. In diesem Fall handelt es sich um ein bräunliches Purpur (braunrot).

KOKU-DEI. KOKU bedeutet Schwarz. Hier geht es jedoch mehr um ein Anthrazit.

SHU-DEI. SHU bedeutet Zinnober, eine rotbraune Terrakottafarbe.

KO-DEI. KO ist ein Dunkelrot oder Karmesin.

KAKI-DEI. KAKI bedeutet Pfirsich oder dunkles Rotorange.

SANGO-DEI. SANGO ist die Korallenfarbe.

NINJIN-DEI. NINJIN bedeutet Karottenrot.

HAKU-DEI. Wörtlich bedeutet HAKU Weiß. Es handelt sich jedoch mehr um die Elfenbeinfarbe alter chinesischer Schalen.

ARA-SHUDEI. ARA bedeutet raue Oberfläche. Gemeint ist eine rote Schale mit rauer Oberfläche.

 

RIHI-SHUDEI oder NASHIKAWA-SHUDEI ist eine rötliche Schale mit der Oberfläche einer Birnenhaut. Der gebrannte Ton wurde zu kleinen Stücken gemahlen und dann erneut in frischen Ton gemischt. Auf diese Weise wird die körnige Oberfläche einer Birnenhaut erzielt. Der Kontrast wird durch Verwendung von hellem Ton für die Körner  und durch dunklen Ton für die Fläche erreicht.

 

NAN-BAN-ZARA. NAN bedeutet Süd oder südlich. BAN heißt barbarisch. ZARA kann mit Schüssel übersetzt werden. Gemeint ist eine einfache, im Süden Asiens verwendete Schale. Sie sieht einfach, rustikal und kunstlos aus. Im Allgemeinen wird sie in gedeckten Farben wie Schwarzbraun oder Schwarzrot und mit einer rauhen Oberfläche hergestellt.

 

NASHI-KAWA-SHUDEI, eine Schale mit der Oberfläche einer Birnenhaut.

 

Die Nahaufnahme läßt die kleinen Körner erkennen, die eine raue Oberfläche wie bei der Birnenhaut erzeugen.

 

Ein NAN-BAN-UTSUSHI, die Kopie einer primitiven Schale aus Südasien.

 

Einige berühmte Tonschalen, KUSURI-MONO genannt, werden unten aufgezählt: der Name KOCHI stammt von einem Ort in China. Die KOCHI-Schalen werden nach Farben klassifiziert. SHIRO-KOCHI bedeutet weiße KOCHI-Schale. KINA-KOCHI bedeutet gelbe KOCHI. Die AO-KOCHI ist blau. Die SHIKI-SAI-KOCHI hat mehrere Farben. Die E-KOCHI ist mit Bildern versehen. KANTON. Die glasierten KANTON-Schalen sind aus natürlichem Ton hergestellt. Sie werden nach ihren verschiedenen Farben eingeteilt. AO-KANTON ist eine blaue KANTON-Schale. RURI-KANTON bedeutet smaragdfarbene, KINA-KANTON gelbe, SHIRO-KANTON weiße und NYUHAKU-KANTON milchweiße KANTON-Schale.

 

 

Eine SHIRO-KOCHI, eine weiße, glasierte KOCHI-Schale.

 

 

KINYO ist ein anderer Typ von Tonschalen. Die KINYO-Schale besitzt eine glatte Oberfläche  mit blauen Schattierungen, die von hellem bis zu dunklem Blau reichen.

 

 

Die glasierte Schale wird NAMAKO genannt, was Seewalze oder Seegurke bedeutet, denn die dunkelgrün braune, gesprenkelte Glasur erinnert an das Geschöpf, das am Meeresgrund lebt.

SUIBAN-Schalen sind aus Keramik hergestellt. Sie sind in einer Vielfalt von Farben erhältlich. Einige der schönsten Farben passen weder zum Bonsai noch zum SUISEKI (Ziersteine), weil sie mehr ablenken, anstatt das Objekt zu ergänzen.

 

 

Text und Fotos mit freundlicher Genehmigung von Paul Lesniewicz.

Textauszug aus „BONSAI TECHNIK 2“ von JohnYoshio Naka. (Pflichtlektüre für alle Bonsaijaner)

Neuauflage zu erhalten unter www.bonsai-zentrum.com  und im Bonsaifachhandel oder Buchhandel.

 

 

 

 

 

 

      

     

 

 


Previous page: Basic Nr. 4
Nächste Seite: John Naka 2