Diese Seite drucken

John Naka 2

Geschichte der Bonsaischalen

 

Die meisten Bonsai- und SUISEKI- Schalen stammen ursprünglich aus China oder Japan. Einige wenige kamen aus Korea, Taiwan und Südasien. Einige Schalen wurden in Holland und Portugal hergestellt und nach Japan importiert. Kurz nach dem zweiten Weltkrieg monopolisierte Japan die Produktion von Bonsaischalen. China und Korea stellten auch Schalen her, jedoch in sehr kleinen Mengen. Nachdem Bonsai auf der ganzen Welt verbreitet sind, begannen auch einige andere Länder, einschließlich der Vereinigten Staaten, eine Eigenproduktion von Schalen.

 

 Eine unglasierte Schale, die in den Vereinigten Staaten hergestellt wurde. Sie besitzt eine ungewöhnliche Form.

 

 

Die Innenansicht.

 

 

Eine einmalige, handgemachte Schale aus den Vereinigten Staaten. Sie eignet sich für einen BUNJIN oder für eine Begleitpflanze zu einem Bonsai.

 

Die Chinesen stellten bereits während der Ming Dynastie (1644-1369 v. CHR.), während der Yuang Dynastie (1368-1260 v. Chr.) und während der Sung Dynastie (479-420 v. Chr.) Gefäße aus Porzellan her. Die Porzellanschalen waren hervorragende Stücke. Sie wurden als antike Sammlung hochgeschätzt. Sie wurden jedoch zuerst nicht für Pflanzen benutzt. Erst von der späten Ming Dynastie bis zur Ching Dynastie (1912-1645 v. Chr.) begann man die Schalen zu bepflanzen.

Einige hervorragende Herstellungsorte für Töpferwaren und Porzellan in China sind folgende:

Yxing (Ihsing) Töpfereien sind nach der Stadt Yixing, am Westufer des Tai Hu Sees benannt. In der Gegend gibt es einen speziellen Ton, der SHI-SHA-TO, oder purpurner Sand genannt wird. Es gibt verschiedene Brennöfen in diesem Bereich. Sie tragen alle den gleichen Namen: Yixing. Die meisten Schalen, die in der Gegend hergestellt wurden, waren unglasiert, bekannt als WU-DEI, SHI-DEI, KOKU-DEI u.a. Sie wurden in der Periode von Kangxi (1662-1722), von Yongzheng (1723-1735) und von Qianlong (1736-1795) produziert. Damals wurden dort einige der bekanntesten und beliebtesten unglasierten Pflanzschalen hergestellt. Während der Periode von Jiaqing (1796-1820) und während der Periode von Xuatong (1909-1911), die identisch sind mit der Meiji Epoche (1869-1911) in Japan, importierten die Japaner ihre Schalen aus den Werkstätten von Yixing. Dies änderte sich erst mit dem Ausbruch des zweiten Weltkrieges. Kürzlich brachten die Japaner einige der alten Schalen zurück nach Yixing, um sie kopieren zu lassen. Sie nannten sie SHINSHIN-TO, neue chinesische Schalen.

 

 

Eine rote, unglasierte rechteckige Schale mit einem äußerem Rand. Sie trägt das Siegel der Yixing Töpfereien.

 

Die Fukien Töpfereien liegen nahe bei der Stadt Teha, in der Provinz Funkien. Sie sind berühmt für ihre glasierten Bonsaischalen und speziell für ihre handgefertigten Produkte.

Die Kanton Töpfereien haben ihren Sitz in Kuangchou, in der Provinz Kwangtung. Sie stellen tiefe, runde Schalen her in verschiedenen Blautönen. Sie werden in der Regel für Topfpflanzen verwendet. Die Nanban-Schalen kommen aus der Gegend von Xiamen (Amoy), an der Südküste von China. Xiamen ist der Hafen der Provinz Fukien. Es liegt gegenüber von Formosa, Taiwan, Luzon, Okinawa (auf der Insel Ryukyu) und Teilen von Korea.

Folgende Werkstätten sind bekannt für die Herstellung von Porellanschalen: die Töpfereien  von Nanking. Sie befinden sich in der Provinz Jiangxi, westlich der Provinz Fukien im Gebiet, das Chingtechen genannt wird. Nanking ist ein Handelszentrum, das von der Regierung betrieben wird. Es befindet sich im oberen Teil des Yangtze-Flusses. Das Porzellan von Nanking ist weltberühmt. Mit der Herstellung wurde während der Ming Dynastie (1644-1368 v. Chr.) begonnen. SUIBAN-Schalen in vielen Farben werden hier hergestellt. Die Bejing (Peking) Töpfereien befinden sich in der Provinz Hebei. Sie sind bekannt für ihr dunkelgrün blaues Porzellan. Es ähnelt stark den Produkten von Nanking.

 

Die Töpfereien von Jun (Chun) sind in der nördlichen Provinz von Honan. Mit der Herstellung von Porzellan begannen sie während der Sung Dynastie (960-1127). Die meisten Produkte von Jun oder Chun wurden in den Töpfereien von Yixing hergestellt. Dazu gehörte nicht nur Porzellan, sondern auch glasierte Keramik. Die Produkte von Jun werden SOBA-Keramik oder Buchweizen-Keramik genannt. Auch bei den Pekinger Töpfereiprodukten gibt es zum Teil SOBA-Keramik.

 

Anmerkung: Die Namen einiger Städte in China wurden geändert.

 

Text und Fotos mit freundlicher von Paul Lesniewicz,

Textauszug aus „BONSAI TECHNIK 2“ von John Yoshio Naka

(Pflichtlektüre für alle Bonsaijaner)

Neuauflage zu erhalten unter www.bonsai-zentrum.com und im Bonsaifachhandel oder Buchhandel.

 

 

 

 

 


Previous page: John Naka 1
Nächste Seite: John Naka 3