Diese Seite drucken

Masako Esaka 4

 

Auch diese Schale in Korbform ist eine Arbeit von Mitsue Kataoka. Bepflanzt man sie mit Blütenspezies, erzielt man die Wirkung eines Blumenkorbs. Bei der Wahl der Ansichtsseite muss der Griff beachtet werden.

Rechts Blauroter Steinsame (Lithospermum purpurocaeruleum); links Bischofskappe Mitella stylosa variegata). Die Spezies Lithospermum gehört zur Familie der Boraginaceae, ist immergrün und kommt in Gebirgswäldern vor. Sie wird 10 bis 30 cm hoch und blüht zwischen April und Mai. Da es sich um eine eher empfindliche Spezies handelt, sollte beim Umpflanzen die alte Erde nicht vollständig entfernt werden. Die Mitella ist ebenfalls immergrün aus der Familie der Saxifragaceae, die auch in den Gebirgswäldern verbreitet ist. Sie wird 30 bis 50 cm hoch und blüht von April bis Mai.

Befestigen des kleinen Drainagenetzes und Einbringen der Drainageschicht.

Da es sich um eine eher empfindliche Spezies handelt, sollte man auf dem Boden des Behältnisses einige kleine Stückchen Kohle verteilen, die zur Aufrechterhaltung  der Gesundheit der Wurzeln beiträgt.

Beim Umpflanzen sollte die alte Erde nicht vollständig entfernt werden, sondern nur die äußere Schicht.

Positionieren der Pflanzen in der neuen Schale.

Entfernen der alten Erde.

Positionieren der Mitella in der neuen Schale. Die Blätter berühren leicht den Griff des Korbes, während Lithospermum im Vordergrund wächst.

Die endgültigen Positionen; Auffüllen der Schale mit Substrat.

Mit einem kleinen Bambusstäbchen sorgfältig einarbeiten.

Für eine leichtere Vermehrung wird statt Moos feiner vulkanischer Kies als Deckschicht aufgebracht.

Die Bischofskappe (Mitella caulescens) gewinnt schnell an Volumen, weshalb ausreichend Raum für das Wachstum eingeplant werden muss. Sobald sie dichter ist, wird sie auch viel interessanter wirken.

Dieser Artikel wurde freundlicherweise von BONSAI ART zur Verfügung gestellt.


Previous page: Masako Esaka 3
Nächste Seite: Potts tausend