Diese Seite drucken

Pflaumenblüten

PFLAUMENBLÜTEN
In der Mauernische ein paar
Pflaumenblütenzweige,
dem Frost trotzend blühen sie still für sich,
von der Ferne aus sieht man schon,
daß es kein Schnee sein kann,
von irgendwoher kommt süßer Duft.
Wang An - shih

 

Dieses Gedicht hat der chinesische Poet der Pflaumenblüte gewidmet. Der Pflaumenbaum ist der erste, der im Frühjahr, noch blattlos, seine weißen Blüten auf schwarzem Holz hervorbringt. Die fünf Blätter der Blüte stehen auch symbolisch für die fünf Glücksgötter. Die Zartheit und Schönheit der Blüte wird verglichen mit einem jungen, noch unberührten Mädchen. So könnte man die Liste der symbolischen Bedeutung der Pflaumenblüte noch lange fortsetzen.

 Alle Blumen des Frühlings sind nichts gegen die ersten Pflaumenblüten.

So steckt auch die Bonsaischale, die ich Ihnen heute vorstellen möchte, wieder voll tiefer Symbolik. Uns Europäern leider nicht zugänglich, für uns- ist es "nur" eine Schale mit schönem schmückendem Beiwerk. Für Chinesen aber, Meister der Bildsprache, erzählt sie jedem ganz persönlich eine Geschichte. So ist zum Beispiel die Pflaumenblüte, wie auf einer Seite der Schale dargestellt, ein solches Bildsymbol. Würde sie in Zusammenhang mit Kiefer und Bambus dargestellt, wäre es das Symbol für die kalte Jahreszeit. Es gibt dutzende von Deutungen, zum Teil auch sehr erotische, in dieser wundervoll subtilen Bildsprache.





Die gegenüberliegende Seite der Schale trägt das Abbild einer Lilie. Die Lilie ist die Blume, welche die Sorgen vergessen läßt. Abrundend sind die beiden anderen Seiten mit Schriftzeichen verziert.(Gedicht oder Anfang eines Liedes.)



Die Schale ist mit einer halb-opaken, grün-blauen Glasur überzogen. Schriftzeichen, Pflaumenzweig und Lilie sind erhaben auf die Schale montiert und anschließend mit einer schwarz-blauen Glasur übermalt worden. Maße der Schale 30x30x24cm. Nach dem Klang der Schale wurde sie bei etwa 1080-1100° C gebrannt. Das Alter der in einer wahrscheinlich kleinen Serie hergestellten Schalen dürfte so bei 100 Jahren liegen.



Sie hat eine magische Ausstrahlung. Die vielen kleinen Verletzungen zeugen vom Gebrauch im Alltag, und als trüge sie ein uraltes Geheimnis, hat sich die Glasur vom täglichen Gebrauch mit einer eigenartigen, ja schon fast düsteren Patina überzogen. Diese Schale hat für mich eine Seele.

Peter Krebs

Diese Schale stammt aus der Kollektion von Paul Lesniewicz
Fotos und Zeichnungen Peter Krebs
Artikel aus CLUB HEFT des BCD 


Previous page: Ho Hsien Ku
Nächste Seite: Die Harmonie