Diese Seite drucken

Schalenmuseum Notter

PIUS UND BRIGITTE NOTTER



Ein Diamant im Bonsairing der Schweiz ist das „ ARBORETUM“ in Boswil



Zehn Finger reichen aus, um die europäische Bonsai-Avantgarde abzuzählen. Einer dieser großen Pioniere lebt in der Schweiz. Durch eine kaum zu findende Zufahrt, hinter einer hohen Mauer mit eisernem Tor, öffnet sich für den Bonsai-Freak eine faszinierende Welt, das „ 1001 Nacht des Bonsai“. Auf kleinstem Raum kann hier die Welt des Bonsai in all seinen Facetten bewundert werden. Ein Tagesbesuch reicht nicht aus, um alles eingehend zu studieren. Auf höchste ästhetische Weise ist alles angeordnet und harmonisch aufeinander abgestimmt.



Herr dieser Schätze ist Pius Notter, Urgestein und Wegbereiter der Schweizer Bonsai-Szene. Unzählige Artikel von und über ihn haben ihn weltweit bekannt gemacht. Seine Bäume kennt jeder Freak. Mehrere Bücher seiner Bonsai-Sammlung sind bereits erschienen. Vor einigen Jahren eröffnete er hier ein Suiseki - und Schalenmuseum. In einem wunderschönen Bildband ist seine Suiseki - Sammlung präsent. Die Sammlung seiner alten Schalen wartet noch auf Entdeckung und Dokumentation. Meine Leidenschaft für alte Schalen haben mich dazu bewogen, Pius Notter zu bitten, seine alten Schalen auf dieser Webseite vorzustellen. Mehr als zehn Jahre hat er gebraucht, um diese Sammlung aufzubauen. Man kann in China nicht mal eben eine alte Schale kaufen. Es gibt sie einfach nicht mehr im Handel. Nur mühsam kann man vielleicht über sehr gute Connections von einem Privatmann eine Schale bekommen. Oft sind sie dann überteuert. Auf dem japanischen Markt sind noch alte Schalen zu bekommen. Aber hier heißt es sehr vorsichtig zu sein, gerade, wenn der Preis günstig scheint. In Japan existieren sehr viele so genannte alte Schalen, viele davon sind Fälschungen, die selbst von Experten nicht unterschieden werden können.



Innerhalb des ARBORETUMS befindet sich das Schalenmuseum.



In diesem würdigen Raum stehen antike Bonsaischalen aus China und Japan. Pius Notter hat sie während mehr als 20 Jahren mühsam zusammengesucht.
Im Betrachten dieser alten Schalen liegt für einen engagierten Kenner und Schalenliebhaber ein absoluter Kunstgenuß.






















Eine schöne Präsentation der alten Schalen während einer Bonsaiausstellung in Lenzburg/Schweiz.



Alle Schalen sind in der Rubrik „GESCHMACK DES FEUERS“ noch einzeln beschrieben.

Peter Krebs

Alle Fotos sind von PIUS NOTTER ,Boswil ,Schweiz.


Previous page: Shunkaen Museum
Nächste Seite: Takagi Nr. 1