Diese Seite drucken

Spiegelpaar

Spiegelpaar

 

 

Bei diesen beiden Schalen handelt es sich um zwei Porzellanschalen aus China. Der erste Brand der Schalen lag bei ca. 1300 Grad.  Danach wurden die farbigen Motive aufgetragen und noch einmal bei ca. 900-1100 Grad glatt gebrannt. Die Schalen sind sechseckig, 20 cm Durchmesser und 12,5 cm hoch, Alter ca. 60-80 Jahre.

 

Beide Schalen standen vor einigen Jahren im Heidelberger Bonsaizentrum zum Verkauf an. Eine der beiden Schalen habe ich damals für meine Sammlung erstanden. Ca. ein Jahr später wollte ich die vermeintlich gleiche Schale einer Bekannten mitbringen. Zuhause kam mir die Schale aber etwas seltsam vor. Ich stellte beide Schalen nebeneinander und war sehr überrascht, dass es kein Duplikat der ersten Schale war. Es war ein gegengleiches Stück. Die Malerei ist spiegelbildlich  und beide gehören zusammen, - ein Schalenpaar. Vasen und Tellerpaare kommen in der chinesischen oder japanischen Porzellanherstellung oft vor, bei Bonsaischalen eher selten. Beide Schalen stehen nun unzertrennlich zusammen und erfreuen das Auge des Sammlers.

 

Diese Schalen sind ein exemplarisches Beispiel für das große Können chinesischer Töpferkünstler. Die Bildumrisse wurden nicht mit einer Schablone aufgetragen, denn dann wäre es ein Einfaches gewesen die Schablone einfach umzudrehen. Die Malerei dieser Schalen wurden frei Hand gegengleich aufgemalt. Ein Meisterstück!

 

Peter Krebs.

 

Schale aus der Sammlung von Paul Lesniewicz.

Das Schalenpaar steht jetzt in der Sammlung von Peter und Reini Schwarzer.

Fotos von Helmut Rüger. 


Previous page: Japan-Blau/Weiß
Nächste Seite: Miniporzellan 1